Posted in Management Science

Die Principal-Agent-Theorie aus informationsökonomischer by Stefan Kiener

By Stefan Kiener

Im Rahmen der Institutionellen Mikroökonomie hat die Agency-Theorie in jüngster Zeit einen hohen Stellenwert erlangt. Die normative, auch als Principal-Agent-Theorie bezeichnete Ausrichtung, die Gegenstand dieses Buches ist, hat sich das Studium der Optimierung von Delegationsbeziehungen zum Ziel gesetzt. In diesem Buch erfolgt eine Einordnung von Literaturvorschlägen zur Optimierung von Delegationsbeziehungen im Rahmen der Principal-Agent-Theorie anhand eines Klassifikationsschemas, das sich an den Informationsständen des delegierenden Individuums imperative und des ausführenden Individuums Agent orientiert. Dabei werden Schwächen und Weiterentwicklungen aufgezeigt.

Show description

Read Online or Download Die Principal-Agent-Theorie aus informationsökonomischer Sicht PDF

Best management science books

The New Competitive Advantage: The Renewal of American Industry

Within the Seventies and Nineteen Eighties, the competitiveness of yank financial system appeared to be eroded away within the face of eastern problem. yet suddenly, applauded Japan misplaced its approach within the Nineteen Nineties and via center of the last decade, American industries resurged. This e-book is certainly one of makes an attempt to provide an explanation for such dramatic upward thrust and fall, and locate the underlying mechanism of commercial luck tales.

Linear and Nonlinear Programming, Third Edition

This 3rd version of the vintage textbook in Optimization has been absolutely revised and up to date. It comprehensively covers smooth theoretical insights during this an important computing zone, and may be required examining for analysts and operations researchers in a number of fields. The booklet connects the simply analytical personality of an optimization challenge, and the habit of algorithms used to resolve it.

Praxisorientiertes Business-to-Business-Marketing : Grundlagen und Fallstudien aus Unternehmen

Die Autoren vermitteln die Grundlagen des Business-to-Business-Marketings in kompakter paintings und Weise. Die Fallstudien gehen auf geschäftstypenspezifische Situationen ein und beziehen sich auf konkrete Problemstellungen realer Unternehmen. Der Aufbau des Buchs orientiert sich konsequent am Marketing-Management-Prozess.

Oman Reborn: Balancing Tradition and Modernization

The Sultanate of Oman is among the few "good information" tales to have emerged from the center East in fresh reminiscence. This booklet lines the narrative of a little-known and comparatively strong Arab kingdom whose background of independence, legacy of interplay with various cultures, and enlightened smooth management have reworked it in below fifty years from an remoted medieval-style potentate to a sturdy, dynamic, and mostly positive kingdom.

Extra resources for Die Principal-Agent-Theorie aus informationsökonomischer Sicht

Sample text

1983&), S. 11. J. (1985), S. 38. 89 Baiman, S. (1984), S. 257. 24 2. Informationsokonomische Grundlagen der PrincipaJ-Agent-Theorie ~ Informationssymmetrie Informationsasymmetrie Nach VertragsabschluB Vor Entscheidung Informationssymmetrie Informationsasymmetrie Nach Entscheidung Informationssymmetrie first-bestProblem Informationsasymmetrie moral hazard . Informationssymmetrie adverse selection Informationsasymmetrie Abb. 3: Klassifikation der moglichen Informationsasymmetrien bar sind 90 • Man spricht in diesem Zusammenhang auch vom Problem der asymmetrischen Beobachtbarkeit91 .

1982), S. 376. 170 Vgl. Antle, R. (1982), S. 510-511; Christensen, J. (1981), S. 664. P. (1984), S. 294-296. 2 erweitert auf stochastische Kontrollsysteme, wobei dann zusatzliche Pramissen zu set zen sind. Vgl. 4, S. 65. 171 2. 2 besteht darin, daB bei festgehaltenem Rechenschaftssystem der maximale Wert mit vollstandiger Information, also vollstandiger Kontrolle erreicht wird. Ein weiteres, von Rechenschaftssystemen abstrahierendes Ergebnis, auf das im folgenden manchmal hingewiesen wird, geht auf Harris und Raviv zuriick.

154 Die Bezeichnung ist in der Literatur nicht einheitlich. B. die Bezeichnung "participation constraint", w&hrend Demski/Sappington von "individual rationality constraint" und Spremann von "reservation constraint" sprechen; vgl. J. (1986), S. ; Sappington, D. (1987), S. 73; Spremann, K. (1987a), S. 15. 157 Vgl. Rees, R. (1985), S. 6. 156 158 Vgl. J. (1985), S. S. (1980), S. 89; Shavell, S. (1979b), 159 Vgl. ; Hart, O. (1983&), S. 12. s. 59. 2. Informationsokonomische Grundlagen der PrincipaJ-Agent-Theorie 38 Die verwendeten Symbole fafit folgende Ubersicht zusammen: A1 bzw.

Download PDF sample

Rated 4.84 of 5 – based on 17 votes